Es ist wieder soweit: Weihnachten steht vor der Türe. Nadelbäume, Schaufenster und Häuser sind festlich geschmückt und weihnachtlich beleuchtet; die Weihnachtsmärkte haben ihre Tore geöffnet und überall locken süße Leckereien, welche nur darauf warten, genascht zu werden. Der Nikolausstiefel war reichlich gefüllt und eine Weihnachtsfeier jagt die nächste – leider mit meist allzu üppigen Menüs.
Wen wundert es daher also, wenn in den letzten Wochen des Jahres überflüssige Pfunde umso leichter auf den Hüften landen.

Ich habe heute daher ein paar hilfreiche Tipps für euch, wie ihr diese Zeit gesund und ohne grössere Gewichtszunahmen meistern könnt.

Tipp 1: Realistisch und locker bleiben

Bleibt locker und entspannt! Verbannt also Gedanken und Verbote wie „Ich darf das nicht essen“ aus eurem Kopf und stärkt lieber Gedanken, dass man gerne etwas für die eigene Gesundheit tut und generell auf eine gesunde, ausgewogene und noch dazu leckere Ernährung achtet. Eine Ausnahme an einer Weihnachtsfeier kann man sich dann durchaus mal genehmigen – ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Tipp 2: Nicht hungrig auf eine Weihnachtsfeier gehen

Damit ihr euch nicht an den fettigen und süssen Speisen satt essen müsst, esst am besten vorher schon eine Kleinigkeit.

Wenn ihr dann auf der Party eintrefft, könnt ihr ganz entspannt ein paar Kleinigkeiten probieren, müsst euch aber nicht mit ungesunden, schweren Gerichten den Bauch voll schlagen.

Tipp 3: Enzyme und Bitterstoffe für die Verdauung

Wer dennoch an einer Weihnachtsfeier mal zu viel gegessen hat, kann auch nach dem Essen die Verdauung mit Bitterstoffen und Verdauungsenzymen ankurbeln. Bitterstoffe kann man in Form von Produkten wie beispielsweise dem “Bitterstern” zu sich nehmen.

Bitterstoffe haben auch vor der Mahlzeit eine appetitregulierende Wirkung und verringern den Hunger auf Süßes. Verdauungsenzyme und basische Produkte wie „Win forte“ können ebenfalls die Verdauung unterstützen und das unangenehme Völlegefühl verhindern.

Tipp 4: Plätzchenbacken neu definieren

Wie die Weihnachtsfeiern gehört auch das Backen einfach zur Weihnachtszeit dazu – vor allem wenn man Kinder hat. Die Plätzchen an sich sind auch nicht zwangsläufig ungesund, sofern sie aus gesunden Zutaten hergestellt wurden. Es gibt wunderbar leckere Alternativen zu den herkömmlichen Plätzchenrezepten.

UND es gibt es eine gesunde Alternative zu Zucker – YoungGo Sweet!
YoungGo Sweet sieht aus wie Zucker, kann genauso verwendet werden wie Zucker, schmeckt süß, einzig die Süßkraft ist etwas geringer. Es ist somit ein Zuckeraustauschstoff aber kein Süßstoff!

Biochemisch ist es ein Kohlenhydrat, genau wie Zucker, liefert dem Körper aber praktisch keine Kalorien (20 kcal je 100g).

Nach dem Konsum wird es vom Körper aufgenommen und ungenutzt über den Urin wieder ausgeschieden.

Und das allerbeste– YoungGo Sweet ist 100% natürlich, Gentechnik frei, zahnfreundlich und eben völlig kalorienfrei!! Dieser Zucker kommt in Obst, Käse oder Champignons vor – aber auch in einigen unserer Körpergewebe.

Sogar Diabetiker profitieren, da Younggo Sweet nicht bei der Broteinheitsberechnung berücksichtigt werden muss!

Milchreis, Pudding, Müsli, Kuchen und Kekse – all dies können wir nun ohne Reue zubereiten und genießen. Egal ob Kochen, Backen oder in der kalten Küche –YoungGo Sweet kann überall genau wie Zucker eingesetzt werden. Aber bitte in Summe nicht zu viel – denn ständig nur Süßspeisen verändern den Geschmackssinn.

Tipp 5: Nicht nur auf das Weihnachtsessen fixieren

Viele Menschen verbinden die Weihnachtszeit hauptsächlich mit Essen.

Wer sich jedoch erst gar nicht so sehr auf das Essen fixiert, wird automatisch auch weniger Probleme damit haben, normal zu essen.

Die Weihnachtszeit zeichnet sich durch so viele schöne Dinge aus. Alleine schon die Dekoration, der Weihnachtsbaum, der Adventskranz, romantische Winterspaziergänge oder die Zeit mit Familie und Freunden kann man mehr in den Vordergrund stellen als das Essen.

Tipp 6: Bewegung und Entspannung nicht vergessen

Für die meisten bedeutet die Vorweihnachtszeit leider in erster Linie Streß. Gerade auch deswegen ist ein Bewegungsausgleich enorm wichtig!

Bewegung und Sport sorgt nämlich nicht nur dafür, dass unnötige Pfunde verbrannt werden, sondern ist auch sehr gut dazu geeignet, Stress abzubauen. Schafft euch daher bewusst Freiräume für Bewegung und Entspannung zwischen all den Terminen – und wenn es nur eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen ist oder der Weg zu Fuß zur Arbeit.

Schaltet in dieser Zeit bewusst ab und versucht den Alltag für diesen Zeitraum beiseite zu schieben und ihr werdet sehen, mit der bewussten Bewegung und Entspannung wird auch die Besinnlichkeit in die Weihnachtszeit zurückkehren und den Stress reduzieren.

Trainingszeiten Weihnachten

  • 24.12.2015 11.00 Uhr BAX
  • 25.12.2015 geschlossen
  • 26.12.2015 geschlossen
  • 27.12.2015 geschlossen
  • 31.12.2015 11.00 Uhr BAX
  • 01.01.2015 geschlossen
  • 02.01.2015 geschlossen
  • 03.01.2015 geschlossen

Rückblick 2015

  • Schlittschuhlaufen (Januar)
  • Bouldern (Februar)
  • Firmenlauf (Juni)
  • Sportcamp (Juni)
  • Berlin-Radtour (Juli)
  • Stadtlauf (September)
  • Cross de Luxe (September)
  • Studioeröffnung (Oktober)
  • Spartakiade (November)

Ausblick 2016

  • Vom 04.01.2016 bis 31.03.2016 wird es ein „Gute-Vorsätze-Abo“ geben.
    Dieses könnt ihr übrigens auch sehr gerne als Gutschein zu Weihnachten verschenken!
  • Bouldern – 28.02.2016
  • Mallorca Komplettausbildung YoungGo & mehr – 05.-08.05.2016
  • Firmenlauf – 01.06.2016
  • Sportcamp – 07.08.2016
  • Cross de Luxe – 24.09.2016 (denke ich)
  • Spartakiade/ Jahrestag – 13.11.2016
  • Adventsspecial – 26.11.- 23.12.2016

Was kann man seinen Lieben Schöneres schenken als Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden, um zu zeigen, wie sehr sie einem am Herzen liegen.

Geschenkideen findet ihr hier: